Ein saftiges Rindersteak vom Grill ohne ein Glas passenden Rotwein dazu? Für Weinliebhaber undenkbar! Das Fleisch vom Rind ist sehr vielfältig. Nicht jedes Stück passt zur gleichen Zubereitungsart und zum gleichen Wein. Natürlich hängt es davon ab, wie das Fleisch zubereitet wird und von welchem Teil des Rindes das entsprechende Fleisch stammt. Generell lässt sich sagen, dass nicht die Farbe des Fleisches den Wein bestimmt, sondern die Art der Zubereitung. Zu gekochtem Fleisch, etwa Tafelspitz, serviert man auch gerne einen kräftigen Weißwein. Gebratenes oder geschmortes Rindfleisch hingegen verlangt dann eher nach einem gehaltvollen Rotwein. Die beim Braten entstandenen Röstaromen gehen mit kräftigen Rotweinen aus dem Holz eine harmonische Verbindung ein.

Muss es zum Rindfleisch immer Rotwein sein?

Ein Rotwein geht sicherlich immer dazu, aber es gibt durchaus auch Weißweine, die sich mit Rindfleischgerichten kombinieren lassen. So passt z.B. zu kalten Gerichten vom Rind wie Tatar oder Carpaccio eher ein leichter und fruchtbetonter Weißwein als ein gehaltvoller Roter. Ein Entrecôte oder Rumpsteak vom Grill, was meist einen etwas höheren Fettgehalt aufweist und starke Röstaromen hat, verlangt nach einem opulenten, üppigen Wein, der dem kräftigen Fleisch und den Gewürzen standhalten kann.

Welcher Wein passt zu meiner Sauce?

Ganz entscheidend ist natürlich auch die Sauce, die zu einem Gericht gereicht wird. Je kräftiger die Sauce ist, desto opulenter und maskuliner sollte der ausgewählte Wein sein.

Zu leichteren, filigranen Saucen sollte dementsprechend ein leichterer Wein ausgesucht werden, der sich nicht in den Vordergrund stellt und die Soße nicht erschlägt.

Schmorgerichte, die oft Röstaromen und kräftige Soßen mit würzig-süßlichen Komponenten mit sich bringen, vertragen muskulöse und tanninbetonte Rotweine wie z.B. Cabernet Sauvignon oder Syrah.

Das berühmte aus dem Burgund stammende Gericht „Boeuf Bourguignon“, bei dem das Fleisch lange in Burgunder geschmort wird, schreit natürlich nach einem Spätburgunder.

Im Allgemeinen kann man sagen, je kräftiger und deftiger eine Sauce ist, desto gehaltvoller und opulenter darf auch der Wein sein.

Finessreiche, eher leichte Saucen wünschen sich als Begleiter elegante Rotwein, wie etwa einen Rioja oder Brunello die Montalcino.

Aber auch beim Thema Wein und Rind sind dem Genießer, wie auch bei anderen Kombinationen keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich gilt: erlaubt ist, was gefällt. Und Experimentieren ist garantiert erlaubt!

Ausgewählte Weine, die hervorragend zu Rind serviert werden können, finden Sie hier in unserer Kategorie „Wein & Rind“.