Warenkorb (0)

0,00 €
Weingut Emil Bauer - "Scheu... aber Geil" Scheurebe trocken 2017
Art.-Nr. 031849

Weingut Emil Bauer - "Scheu... aber Geil" Scheurebe trocken 2017

(1)
Strohgelb präsentiert sich "Scheu... aber geil" von Martin und Alexander Bauer im Glas. Der Duft offenbart sich mit Pfirsich, Stachelbeere, Limette und exotischer Ananas. Diese Scheurebe ist ein frisc...
Weiterlesen
ab je 12 Flaschen 5% Sofort-Rabatt
9.49 *
0.75 l (1 l = 12.65 €)
lieferbar Lieferbestand
Lieferzeit: 2-5 Tage **

*alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

**Info zur Berechnung des Liefertermins >>hier<<

Rückgaberecht 14 Tage Rückgaberecht
Zahlungsarten Sicher und schnell bezahlen
Lieferzeit Innerhalb von 2-5 Werktagen
Wein-Steckbrief
Weinart
Weißwein
Geschmack
trocken
Rebsorte
Scheurebe
Lage
aus verschiedenen Weinbergslagen in und um Nußdorf
Herkunft
Pfalz
Land
Deutschland
Jahrgang
2017
Trinkreife
ab sofort
Weinbergboden
kalkiger Löß - Lehm Boden
Ausbau
im Edelstahltank
Speisenbegleiter
Fisch, Asiatisch,
Trinktemperatur
8 - 10 °C
Restsüße
5,0 g/l
Säuregehalt
6,5 g/l
Alkoholgehalt
12 % Vol.
Allergene
Enthält Sulfite
Herstellerangaben
Weingut Emil Bauer & Söhne
Walsheimer Straße 18
76829 Nussdorf
Deutschland
Schmeckt zu

Asiatisch

Fisch

Schmeckt nach

Stachelbeeren

Steinobst

Exotisch
Weingut Emil Bauer - "Scheu... aber Geil" Scheurebe trocken 2017

Strohgelb präsentiert sich "Scheu... aber geil" von Martin und Alexander Bauer im Glas. Der Duft offenbart sich mit Pfirsich, Stachelbeere, Limette und exotischer Ananas. Diese Scheurebe ist ein frischer, junger Wein mit knackiger Säure und wird durch eine elegante Mineralität ergänzt. Die feine Süße unterstreicht die fruchtige Aromatik.

Genießen Sie "Scheu...aber geil" zu einem würzigen Geflügelragout, zu einem süß-sauren Gericht mit Hähnchen oder Fisch oder trinken Sie ein Glas dieses fruchtigen Weißweins gut gekühlt an einem warmen Sommertag als Solist.

Georg Scheu kreuzte 1916 die Sorte aus Riesling, Silvaner und Trollinger, Anerkennung erntete die Traube in den 50er, als die ersten Beeren- und Trockenbeerenauslesen zu erzeugen. In den 70er Jahren boomte die Scheurebe, bevor sich dann erst einmal in Vergessenheit geriet. Nun ist die Rebe ist wieder in Mode! Und das nicht umsonst. Ob lieblich oder trocken, als Wein oder Sekt, diese Rebsorte überzeugt mit einem intensiv fruchtigen Bouquet und verspielter Aromatik. Mit "Scheu...aber geil" bringen die Gebrüder Bauer ihre Interpretation der Scheurebe in die Weinregale. Die Scheurebe ist Rebsorte des Jahres 2016. Kenner sind begeistert von dem Zusammenspiel der Fruchtaromen der Scheurebe. Ein körperreicher Wein. Saftig und lebhaft mit feiner Säure. 100 Jahre Scheurebe - ein Jubiläum, das wir gerne feiern!

Das Weingut

Das Weingut Emil Bauer ist ein klassischer Familienbetrieb. Schon in der fünften Generation besteht das erfolgreiche Familienunternehmen und wird aktuell von Norbert Bauer und seinen Söhnen Alexander und Martin Bauer geführt. Die beiden Söhne könnten unterschiedlicher nicht sein. Alexander Bauer als gelernter Önologe und Martin Bauer als Marketingexperte zeigen sich jedoch als perfektes und harmonisches Team. Mit dieser starken Kombination sowie dem Fachwissen des Vaters und einer gehörigen Portion Leidenschaft, erobert das Weingut Bauer momentan den Deutschen Weinmarkt. Mit dem Generationswechsel im Jahr 2011 wurden einige erfolgreiche Veränderungen durchgeführt und sinnvolle Investitionen auf dem Weingut Emil Bauer getätigt, ob in Gerätschaften oder in Lagerhaltung. Auch eine neue Marketingstrategie führt die Weine des Weinguts Bauer weiter zum Erfolg und erregt zunehmend Aufmerksamkeit. Die Verbindung aus Tradition und dem Gespür für Trends und Zeitgeist heben das Weingut Emil Bauer gegenüber anderen Winzern hervor. Zudem hat sich das Weingut Bauer hohen Qualitätsstandards sowie einer sortenreinen Kelterei verschrieben. Diese Zielsetzungen werden entsprechend gewürdigt und große Genussmagazine haben seit langem ein Auge auf das Weingut Emil Bauer geworfen.


Mehr zu "Weingut Emil Bauer & Söhne".
Kundenmeinungen zum Wein
Bewertung
(Veröffentlicht am 03.08.2017)
Michael T. München
Sehr fruchtiger Duft, der positiv in Erinnerung bleibt. Die Säure macht sich definitiv bemerkbar :-) Sehr guter Wein - der preislich gerade so an seine Grenzen stößt.