Warenkorb (0)

0,00 €
Weingut Hörner - Horny Rosé trocken 2017
Art.-Nr. 219434

Weingut Hörner - Horny Rosé trocken 2017

 
Der pfälzische Jungwinzer Thommy Hörner kreierte 2014 seinen ersten Rosé und gab ihm den einprägsamen Namen Horny. Der Rose besticht mit einem hellen Erdbeerrot und duftet fruchtig nach roten Beeren. ...
Weiterlesen
ab je 12 Flaschen 5% Sofort-Rabatt
7.49 *
0.75 l (1 l = 9.99 €)
lieferbar Lieferbestand
Lieferzeit: 2-5 Tage **

*alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

**Info zur Berechnung des Liefertermins >>hier<<

Rückgaberecht 14 Tage Rückgaberecht
Zahlungsarten Sicher und schnell bezahlen
Lieferzeit Innerhalb von 2-5 Werktagen
Wein-Steckbrief
Weinart
Roséwein
Geschmack
trocken
Rebsorte
Rosécuvée
Cuvée-Zusammensetzung
Spätburgunder, Cabernet Dorsa und Merlot
Lage
Hochstadter Roter Berg
Herkunft
Pfalz
Land
Deutschland
Jahrgang
2017
Trinkreife
ab sofort
Lagerfähigkeit
2 - 3 Jahre
Weinbergboden
Löss-Lehm
Ausbau
im Edelstahltank
Speisenbegleiter
zu Pasta mit rotem Pesto und gebratenen Garnelen, Salatkreationen
Trinktemperatur
6 - 8 °C
Restsüße
7,0 g/l
Säuregehalt
7,0 g/l
Alkoholgehalt
11,5 % Vol.
Allergene
Enthält Sulfite
Herstellerangaben
Weingut Hainbachhof GbR
Hainbachhof
76879 Hochstadt
Deutschland
Schmeckt zu

Geflügel

Meeresfrüchte

Pasta
Weingut Hörner - Horny Rosé trocken 2017

Der pfälzische Jungwinzer Thommy Hörner kreierte 2014 seinen ersten Rosé und gab ihm den einprägsamen Namen Horny. Der Rose besticht mit einem hellen Erdbeerrot und duftet fruchtig nach roten Beeren. Saftige Erdbeeren, reife süße Himbeeren und säurebetonte Stachelbeeren prägen das Aromaprofil des Rosé Horny. Er besitzt eine wundervolle Säurestruktur, aber auch eine angenehme Restsüße, welche die Frucht des Weines unterstreicht. Horny wurde schonend aus den drei Rebsorten Spätburgunder, Merlot und Cabernet Dorsa gekeltert und im Edelstahltank ausgebaut, um anschließend schonend filtriert und auf die Flasche gebracht zu werden.

Der Rose aus dem weingutseigenen Segment "Stier" eignet sich solo als Terrassenwein, aber auch für die leichte Küche mit frischen Salaten und gegrillter Putenbrust.

Das Weingut Hörner in Hochstadt pflegt einen naturnahen Weinbau und verzichtet fast vollständig auf den Einsatz von Insekt- und Herbiziden. Die Familie bewirtschaftet 28 ha Rebfläche, deren Terroir besonders von Löß- Lehmböden profitiert. Familie Hörner entschied sich vor 25 Jahren für die Flaschenweinvermarktung.

Das Weingut

Thomas Hörner ist eigentlich nur unter seinem Spitznamen Thommy bekannt. Thommy entdeckte schon als Kind die Liebe zu den idyllischen Weinbergen auf dem Weingut Hörner und lernte früh von seinem Vater, was es bedeutet, einen Betrieb wie das Weingut Hörner zu führen. Die heimischen Weinberge muss ein Winzer wie seine Westentasche kennen. Er erlernte das Winzerhandwerk beim Weingut Münzberg und brachte von dort neue Erfahrungen auf das Weingut Hörner. Sein Wissensdurst war damit aber noch lange nicht erfüllt. Er absolvierte Praktiken in Ouilly fuisse in Burgund und bei Emmerich und Knoll in Wachau. Jedes dieser Spitzenweingüter trug dazu bei, den Winzer Thommy Hörner zu formen und auszubilden. Seine Arbeit auf dem Weingut Hörner ist daher eine Mischung aus verschiedenen Stilen. Welche sich in seinen Pfälzer Weinen widerspiegelt. Er traut sich, neue Aromen zu kombinieren, andere Verfahren anzuwenden und seine Weine auf neuen Wegen zu vermarkten. Natürlich profitiert er auch vom unerschöpflichen Wissensvorrat seines Vaters. Was in Bezug auf die Weinherstellung  ein wesentlicher Mehrwert für ihn ist.


Mehr zu "Weingut Hörner".