Warenkorb (0)

0,00 €
-Weingut Hörner - Spätburgunder Steinbock trocken 2013
Prämiert
Art.-Nr. 219431

Weingut Hörner - Spätburgunder Steinbock trocken 2013

 
Wilde Nase nach Himbeere und Kirsche mit etwas Waldboden. Die tiefgründigen Lösslehmböden versorgen die Pinot- Reben perfekt mit Nährstoffen und Wasser, auch in extrem trockenen Jahrgängen. Nachts str...
Weiterlesen
ab je 12 Flaschen 5% Sofort-Rabatt
12.99 *
0.75 l (1 l = 17.32 €)

Nur noch 16 Stück verfügbar
lieferbar Lieferbestand
Lieferzeit: 2-5 Tage **

*alle Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

**Info zur Berechnung des Liefertermins >>hier<<

Rückgaberecht 14 Tage Rückgaberecht
Zahlungsarten Sicher und schnell bezahlen
Lieferzeit Innerhalb von 2-5 Werktagen
Wein-Steckbrief
Weinart
Rotwein
Geschmack
trocken
Rebsorte
Spätburgunder
Lage
Hochstadter Roter Berg
Herkunft
Pfalz
Land
Deutschland
Jahrgang
2013
Trinkreife
ab sofort
Lagerfähigkeit
3 - 5 Jahre
Weinbergboden
Löss - Lehm
Ausbau
im Barriquefass
Speisenbegleiter
zu rotem Fleisch gegrillt oder gebraten
Trinktemperatur
16 - 18 °C
Restsüße
4,5 g/l
Säuregehalt
0,8 g/l
Alkoholgehalt
13,5 % Vol.
Allergene
Enthält Sulfite
Herstellerangaben
Weingut Hainbachhof GbR
Hainbachhof
76879 Hochstadt
Deutschland
Schmeckt zu

Reh

Rind

Wild
Prämiert
Falstaff Weinguide
89 Punkte für Jahrgang 2013
Weingut Hörner - Spätburgunder Steinbock trocken 2013

Wilde Nase nach Himbeere und Kirsche mit etwas Waldboden. Die tiefgründigen Lösslehmböden versorgen die Pinot- Reben perfekt mit Nährstoffen und Wasser, auch in extrem trockenen Jahrgängen. Nachts streifen Winde über die Lössriedel und sorgen für sanfte Abkühlung der Weinberge. Nur so entstehen Spätburgunder von besonderer Feinheit, mit geringem Alkohol und tiefer Frucht.

Das Weingut

Thomas Hörner ist eigentlich nur unter seinem Spitznamen Thommy bekannt. Thommy entdeckte schon als Kind die Liebe zu den idyllischen Weinbergen auf dem Weingut Hörner und lernte früh von seinem Vater, was es bedeutet, einen Betrieb wie das Weingut Hörner zu führen. Die heimischen Weinberge muss ein Winzer wie seine Westentasche kennen. Er erlernte das Winzerhandwerk beim Weingut Münzberg und brachte von dort neue Erfahrungen auf das Weingut Hörner. Sein Wissensdurst war damit aber noch lange nicht erfüllt. Er absolvierte Praktiken in Ouilly fuisse in Burgund und bei Emmerich und Knoll in Wachau. Jedes dieser Spitzenweingüter trug dazu bei, den Winzer Thommy Hörner zu formen und auszubilden. Seine Arbeit auf dem Weingut Hörner ist daher eine Mischung aus verschiedenen Stilen. Welche sich in seinen Pfälzer Weinen widerspiegelt. Er traut sich, neue Aromen zu kombinieren, andere Verfahren anzuwenden und seine Weine auf neuen Wegen zu vermarkten. Natürlich profitiert er auch vom unerschöpflichen Wissensvorrat seines Vaters. Was in Bezug auf die Weinherstellung  ein wesentlicher Mehrwert für ihn ist.


Mehr zu "Weingut Hörner".