Warenkorb (0)

0,00 €

Der Pfälzer Weinblog

Der Pfälzer Weinblog stellt sich vor
Spaß an der Pfalz und an ihren Weinen mit anderen teilen – das war das Hauptanliegen, als der Pfälzer Weinblog im Juni 2010 online ging. Mehr als 250 Einträge im Weintagebuch, dem Kernstück des Blogs, und einen kompletten Relaunch später hat sich das nicht geändert. Auch die Begeisterung der Anfangszeit ist geblieben. Die Macher des Pfälzer Weinblogs, Alexander Sperk und Sigi Iro, schreiben immer noch über die Weine, die ihnen gefallen. Ob weiß oder rot ist dabei ziemlich egal, ob trocken oder halbtrocken aber nicht – auf dem Pfälzer Weinblog geht es vor allem um trockene Tropfen, häufig Riesling. Ein Anliegen der Blogger ist es, den Wein nicht in die elitäre Ecke zu stellen, sondern zu versuchen, nicht nur die klassischen Weintrinker mit ihrer Begeisterung für den Pfälzer Wein anzustecken. Meistens geht es um Weine, deren Preis sich zwischen 6 und 12 Euro pro Flasche bewegt. Trocken soll es nur im Glas zugehen, bei aller Ernsthaftigkeit fließen auch immer wieder Alltagserlebnisse in die Beiträge ein. Etwa, wenn Alexander Sperk sich für das Ausfüllen seiner Steuererklärung Unterstützung in Form einer roten Cuvée holt oder mit seiner kleinen Tochter ein Weingut besucht und diese sich nicht von einem großen Plastikpferd losreißen kann, während der Papa doch nur verzweifelt ein bisschen Wein probieren will.

Fachsprache ist auf dem Pfälzer Weinblog selten. Außer dem Weintagebuch, in dem wöchentlich ein bis zwei Weine besprochen werden, bietet die Webseite auch eine Lese-Ecke, in der Bücher rund um den Wein besprochen werden. Auch hier steht der Pfalzbezug im Vordergrund. Ein kleines Rebsorten-Abc und die Rubrik Weinbar, in der die Blogger über Neuigkeiten rund um den Wein berichten, runden die Seite ab. Angst, dass ihnen irgendwann der Stoff ausgeht, haben sie nicht. Dafür gibt es einfach zu viele guten Weine in der Pfalz. So viel, dass man eigentlich auch den Menschen außerhalb des deutschsprachigen Raums davon berichten sollte – was die beiden Blogger mit ihrem neuen Projekt, den Palatinate Wines, auch tun möchten.