Servicehotline: 06331 24 91 91 (Mo-Do 9-16 Uhr & Fr 9-15 Uhr) | E-Mail: info@wasgau-weinshop.de
Weingut Reichsrat von Buhl - Riesling Sekt brut 2017
Art.-Nr. 886076

Weingut Reichsrat von Buhl - Riesling Sekt brut 2017

Pfalz
Details
  • Rebsorte: Riesling
  • Geschmack: Extra Herb
  • Alkoholgehalt: 12,50 %
  • Getränkeart: Sekt
  • Trinktemperatur: 6-8
Über den Wein
Ausgesprochen frisch und sehr feinperlig. Der Riesling Sekt Brut von Buhl riecht und schmeckt nach gerade reif gewordenen Birnen und jungen Aprikosen. Die Perlage ähnelt einem großen Champagner und... weiterlesen
Schmeckt zu
  • Aperitif
  • Geflügel
  • Salat
Schmeckt nach
  • Fruchtig
ab je 12 Flaschen (5% Sofort-Rabatt 8,69 €*)
14,49 € *
/ 0.75 Liter (19,32 €* / 1 Liter)

*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Trusted Shop Siegel
PayPal
Klarna
Mastercard
Visa
Maestro

Wein-Steckbrief

  • Geschmack
    Extra Herb
  • Länder
    Deutschland
  • Herkunft
    Pfalz
  • Jahrgang
    2017
  • Alkoholgehalt
    12,50%
  • Restsüsse
    5,30 g/l
  • Säuregehalt
    7,30 g/l
  • Qualität
    Deutscher Sekt
  • Getränkeart
    Sekt
  • Bodenart
    Buntsandstein, Löss und Kalkstein
  • Trinktemperatur
    6-8
  • Allergene
    Enthält Sulfite
  • Ausbau
    Im großen holzfass und im edelstahltank
  • EAN
    4055506301423
  • Herstellerangaben
    Weingut Reichsrat von Buhl GmbH
    Weinstraße 18-24
    67146 Deidesheim
    Deutschland

Wissenswertes zum Wein Weingut Reichsrat von Buhl - Riesling Sekt brut 2017

Ausgesprochen frisch und sehr feinperlig. Der Riesling Sekt Brut von Buhl riecht und schmeckt nach gerade reif gewordenen Birnen und jungen Aprikosen. Die Perlage ähnelt einem großen Champagner und unterstützt auf schöne Weise die Rebsorte. Cremig am Gaumen und zugleich saftig im Mund zeigt der Buhl Riesling Sekt Brut eine beeindruckende Eleganz und Frische.
Bewertung für Weingut Reichsrat von Buhl - Riesling Sekt brut 2017

Weingut Reichsrat von Buhl GmbH

Das Weingut Reichsrat von Buhl kann auf eine sehr aufregende Erfolgsgeschichte zurückblicken. Es hat seinen Beginn im Jahre 1849. Das Weingut Reichsrat von Buhl entstand damals durch Erbteilung des Jordan’schen Weingutes in drei kleinere Weingüter. Andreas Jordan teilte seine Rebflächen auf seinen Sohn Ludwig Andreas und seine zwei Töchter Margarete und Josefine auf. Es entstanden die Weingüter Dr. Deinhard, Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und das Reichsrat von Buhl. Seinen Namen verdankt das Weingut namens Reichsrat von Buhl Josefines Ehemann Franz Peter Buhl. Nach seinem Tod wurde das Weingut Reichsrat von Buhl von seinem ältesten Sohn Armand Buhl übernommen. Dieser wurde von König Ludwig für seine großen Verdienste bei der deutschen Sozialgesetzgebung zum „Reichsrat der bayrischen Krone“ ernannt. Seit diesem Zeitpunkt wurde dem Weingut erstmalig der Begriff Reichsrat von Buhl hinzugefügt. Otto von Bismarck, damaliger Reichskanzler, setzte 1869 den ultimativen und unvergesslichen Qualitätsstempel auf die Weine des Weinguts Reichsrat von Buhl, indem er die Worte „Dieses Ungeheuer schmeckt mir... weiterlesen